Montag, 19. Mai 2014

"Zerhauene" Schecke


Hallo ihr Lieben,

Seit letztem Monat bin ich die meiste Zeit am Zuschneiden, Abstecken und Nähen. Christoph näht aber das Meiste. Wir haben Freunden angeboten ihnen Klamotten für das 15. Jahrhundert zu machen und sind auch schon mit Unterhemden und Schlüpfern fertig. Die Zwiebelfärbung gehört auch zu diesem Projekt und ein Strumpf ist auch schon genäht.
Da uns das aber noch nicht an Arbeit reicht, haben wir versucht eine zerhauene Schecke für Christoph zu nähen - mit recht guten Erfolg - ich bin stolz auf uns! ;)



Als Vorlagen dienten uns einige Zeichnungen und Stiche aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Aber auch auf  einigen Gemälden sind solche "zerhauenen" Schecken zu sehen. Für die "Schuppen" hab ich einfach eine Schablone gemacht und sie damit schön verteilt über die ganze Jacke eingeschnitten.
Bei den Ärmeln haben wir uns für eine offene Variante entschieden, die ebenfalls häufig zu sehen ist. Dabei verläuft die Naht der Ärmel an der Rückseite und ist größtenteils offen. Am Ober- und Unterarm kann sie jeweils mit einen Knopf verschlossen werden. 
Hier einige Bild-Beispiele:

Hausbuch Wolfegg, Jupiter, nach 1480, Detail
Hausbuch Wolfegg, Scharfrennen, nach 1480, Detail
Hausbuch Wolfegg, Scharfrennen, nach 1480, Detail Ärmel
Hausbuch Wolfegg, Krönleinstechen, nach 1480, Detail
Talhofer, De Alte Armatur und Ringkunst, 1459, Detail
Gastmahl im Hause des Levi, Flügelalar, 1465-75, Detail


Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr gut ! Magst Du mal eine Großaufname von so einer Schuppe zeigen ?

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Hab auch grad eine Detailaufnahme der Schlitze eingefügt.

    AntwortenLöschen